Ordentlicher Verbandstag des HV Rheinland 2019

Der ordentliche Verbandstag des Handballverbandes Rheinland e.V. findet am 11. Mai 2019 in Wirges statt.
Ankündigung Verbandstag 2019

Anträge zum Verbandstag müssen bis zum 29.03.2019 vorliegen!
(§ 12 der Satzung)


§ 24 Der Verbandstag
(1) Der Verbandstag setzt sich zusammen aus:

1. den Mitgliedern des Erweiterten Präsidiums,
2. den Ehrenmitgliedern des Verbands,
3. dem Verbandslehrwart
4. dem Verbandsschiedsrichterlehrwart
5. den Vereinsvertretern.

(2) Die Mitglieder des Erweiterten Präsidiums, die Ehrenmitglieder, der Verbandsschiedsrichterlehrwart und der Beauftragte für den Minihandball haben jeweils eine Stimme.

(3) Jeder Mitgliedsverein des HVR hat eine Stimme. Für jeweils bis zum 5 am Spielbetrieb gemeldeten und teilnehmenden Mannschaften hat der Verein eine weitere Stimme. Stichtag für die Ermittlung der Stimmenzahl eines Vereins ist der 1. August des Jahres vor dem ordentlichen Verbandstag. Ein Verein kann, wenn ihm mehrere Stimmen zustehen, diese nur einheitlich ausüben. Spielgemeinschaften müssen die ihnen zustehenden Stimmen auf die Vereine selbständig verteilen und dies bis spätestens zu Beginn des Verbandstags bei der Anmeldung mitteilen. Es besteht für alle Vereine die Verpflichtung, durch einen Vertreter am Verbandstag teilzunehmen. Die Nichtteilnahme ist bußgeldbewehrt mit 100€.

(4) Als Gäste ohne Stimmrecht werden zum Verbandstag die Mitglieder des Landesspruchausschusses, des Verbandsgerichts, die Jugendwarte, die Schiedsrichterwarte und die Staffelleiter eingeladen.

Verbandstag 2016
Heft zum Verbandstag 2016
Protokoll Verbandstag 2016
Anwesenheitslisten Verbandstag 2016


§ 19 Protokolle und Bekanntmachung

  • (1) Beschlüsse und Wahlen sind zu protokollieren. Die Protokolle sind vom Leiter der Versammlung und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

  • (2) Die Protokolle sind durch Zusendung an die Sitzungsteilnehmer oder durch Veröffentlichung im Veröffentlichungsblatt bekanntzumachen.

  • (3) Protokolle gelten als genehmigt, wenn nicht innerhalb von drei Wochen nach ihrer Bekanntgabe Einwendungen schriftlich erhoben worden sind.