Perfekter Einstand für Neu-Verbandstrainer Bach

So stellt sich ein Trainer seinen Einstand vor:

Eigentlich wollte sich Thomas Bach beim Walter-Laubersheimer-Turnier in Ingelheim zunächst einmal ein Bild von seinen Schützlingen machen, aber weil Tobias Quary nicht zur Verfügung stand und absagen musste, bildete Bach gemeinsam mit Stützpunkttrainerin Michelle Sorger das HVR-Trainer-Duo.

Beide freuten sich beim Verbandsvergleichsturnier über zwei Siege der rheinländischen Handballtalente des Jahrgangs 2009 und den damit verbundenen Turniersieg vor den punktgleichen Rheinhessinnen. Die Erstplatzierten schlugen das Saarland mit 19:14 und Rheinhessen mit 16:15, sodass die Auftaktniederlage gegen die Pfalz (9:11) kompensiert war.

Bach hatte kurz vor der Veranstaltung seine Zusage als neuer Verbandstrainer weiblich gegeben. „Die Entscheidungsträger des Verbandes und ich haben gemeinsam das Anforderungsprofil sowie die Aufgabenbereiche besprochen und sind dann zu einem positiven Ergebnis gekommen“, erzählt Bach, der sich auf die Zusammenarbeit mit den ambitionierten, talentierten Spielerinnen freut: „Es ist eine tolle Aufgabe, solche hoffnungsvollen Spielerinnen zu fördern und einen Teil dazu beizutragen, dass sie den Weg nach oben schaffen – wohin auch immer dieser in Zukunft einmal führt.“ Das Turnier in Ingelheim vermittelte Bach auf Anhieb einen guten Eindruck: „Wir haben gesehen, dass die Spielerinnen unsere Pläne direkt gut umgesetzt haben.“

Die männliche HVR-Auswahl des Jahrgangs 2008 belegte hinter dem Saarland Rang zwei. Rheinhessen wurde mit 21:16 und die Pfalz mit 21:16 geschlagen. Im entscheidenden Spiel um den Turniersieg setzte sich das saarländische Team von 2007er-Weltmeister Christian Schwarzer knapp mit 18:17 durch.

Zurück