29. Oktober 2019

RLP-Auswahl löst das Ticket

Die weibliche Rheinland-Pfalz-Auswahl kann für den Deutschland-Cup im Januar im Raum Stuttgart planen.



Das Team mit Spielerinnen aus den Verbänden Rheinland, Rheinhessen und Pfalz gewann ihr Qualifikationsspiel am Sonntagnachmittag in Bassenheim gegen die Auswahl Sachsen-Anhalts deutlich mit 23:14 (14:6).
Die Bedeutung des Spiels ging in den ersten Minuten an den Akteure nicht spurlos vorbei. Durch viele technische Fehler auf Seiten der Gastgeber lag Sachsen-Anhalt nach neun Minuten mit 4:3 vorne. Aber dann nahm das Team von Franziska Garcia allmählich Fahrt auf. Die Deckung vor der starken Torhüterin Lea Schrader bereitete den Ostdeutschen dabei immer mehr Kopfzerbrechen. Vor allem die beiden Engerserinnen Jette Ring auf der vorgezogenen Deckungsposition und Leonie Kannengießer hielten den Laden zusammen. Über viele Tempogegenstöße wendete sich schon in der ersten Halbzeit das Blatt. "Von da an haben wir die Partie beherrscht. Die Spielerinnen kämpften wie die Löwen und feierten einen verdienten Sieg", so Dominik Kleeschulte, Organisationsleiter von RLP-Handball, der die Leistung der sechsfachen Torschützin Charlotte Lohr auf der Linksaußenposition hervorhob.
Einen würdigen Rahmen für die Begegnung bereitete der gastgebende TV Bassenheim.

Rheinland-Pfalz: Lisa Conradi, Lea Schrader - Charlotte Lohr (6), Luna Bohn (2), Lena Mischler (5), Sophia Lepiors, Carla Schmitt, Jette Ring (2), Merle Stausberg, Linda Götz, Anouk Hagedorn (4), Johanna Werthmann (3), Lea Schrader, Maya Kohlenbeck, Leonie Kannengießer (1).

Zurück zur Übersicht