04. April 2019

Durchführungsbestimmungen Final-Fours Jugend - Rheinlandmeisterschaften

Entsprechend den Vorgaben des Verbandsjugendausschusses wurden die Finalturniere in das Spielprogramm nuScore einschließlich der ausrichtenden Vereine und Austragungsorte eingegeben.

Es gelten die nachfolgenden Durchführungsbestimmungen


1. Die Spiele werden im K.O. System als Überkreuzspiele entsprechend dem festgelegten Spielplan gemäß § 44 Abs. 2 SpO-DHB, jedoch ohne Rückspiel durchgeführt.

2. Ist ein Spiel nach Ablauf der regulären Spielzeit nicht entschieden, wird entgegen Regel 2:2 (Verlängerung) der Sieger direkt durch 7-m-Werfen nach Regel 14 DHB ermittelt.

3. Jede Mannschaft ist zur Gestellung von Zeitnehmer/Sekretär verpflichtet.

4. Die Time-Time-Out-Regelung nach Regel 2:10 findet Anwendung. Jeder Verein hat hierzu 3 nummerierte (1,2,3) Time-Time-Out-Karten mitzuführen. Die Anwendung erfolgt entspre-chend dem Hinweis zu Regel 2:10 auf Seite 64 des Regelheftes DHB..

5. Bei gleicher Spielkleidung entscheidet das Los über den Wechsel

6. Die Benutzung von Haftmitteln jeglicher Art ist nicht erlaubt. Wird von den Schiedsrichtern während des Spiels eine Haftmittelbenutzung festgestellt, ist der Mannschaftsverantwortliche der fehlbaren Mannschaft sofort zu disqualifizieren.

7. Vergehen nach § 17 Abs. 5 (Regel 8:6 und 8:10) ziehen eine automatische Sperre für das nächstfolgende Spiel nach sich.

8. Die Schiedsrichterkosten werden anteilig auf die teilnehmenden Vereine unmittelbar nach Turnierende verteilt.

9. Die Erhebung von Eintrittsgeldern bleibt dem ausrichtenden Verein überlassen.

Spielzeiten:

B und C-Jugend 2 x .20 Min. - 5 Min. Pause
D-Jugend 2 x 15 Min. - 5 Min. Pause

Vor dem 3. Spiel ist eine Erholungspause von 15 Minuten einzuhalten.

Trier/Koblenz, den 04.04.2019
Herbert Schuhmacher
Vizepräsident Spieltechnik

Zurück zur Übersicht